Wer bietet Steuedienstleistungen an?

Corona Trennwand für Taxis – der optimale Schutz

Da es in einem Taxi relativ einfach ist, sich anzustecken, bietet eine Trennwand den idealen Schutz sowohl für den Fahrer als auch den Fahrgast. Trennwände stehen aus Plexiglas oder Folien aus Kunststoff zur Auswahl. Zum einen müssen die Viren abgehalten werden, zum anderen muss die Scheibe gut zu reinigen sein.


Wie erfolgt der Einbau?
Am Markt stehen einige Möglichkeiten aus Kunststoff, wie zum Beispiel Polycarbonat, zur Auswahl. Diese sind stabil und splittern nicht. Manchen lassen sich ganz einfach an den Kopfstützen mit Kabelbindern befestigen. Die Vorgaben der Bundesregierung besagen, dass diese aus dickwandigem durchsichtigem Material sein und fix montiert werden muss (Supermarktkassen, Bank, etc.). Es versteht sich von selbst, dass die Corona Trennwand für Taxis nach der Corona-Zeit auch wieder abbaubar ist.

Wie sieht die finanzielle Seite aus?
Da es sich um eine generelle Maßnahme und eine landesweite Notsituation handelt, hat das Bundesverkehrsministerium beschlossen (April 2020), den Einbau des Trennschutzes entweder ganz oder teilweise zu rückerstatten. Ob und wie gefördert wird, hängt vom jeweiligen Bundesland, der Art des Einbaus sowie dem Material ab. Gefördert werden Folienlösungen aus dem Segel- oder Lkw-Bereich sowie Festeinbauten aus Polycarbonat. Letztere sind allerdings Dauerlösungen.

Wie sieht der Fahralltag mit Trennwand aus?
Am Beifahrersitz darf niemand mehr fahren. Die Corona Trennwand für Taxis ist meistens mit einer kleinen Öffnung für Bargeld, Quittung, etc. ausgerüstet. Da Taxifahrer einem gleich hohen Risiko ausgesetzt sind wie Krankenschwestern oder Ärzte, bietet die Trennscheibe einen sehr guten Schutz. Das Desinfektionsmittel und der Mundschutz sind ständige Begleiter des Taxifahrers. Alte und gebrechliche Menschen können nicht alleine einsteigen. Viele Menschen benötigen das Taxi für Erledigungen (Einkaufen, Arztbesuch, Apotheke, etc.). Auch da helfen Taxifahrer natürlich gerne mit den Einkäufen oder dem Rollator.

Warum haben nicht alle Taxis eine Trennwand?
Ein Um- oder Einbau ist bei Fahrzeugen auch gleich immer eine Sache des TÜVs. Natürlich müssen diese Änderungen am Fahrzeug auch überprüft werden. Ein Taxiunternehmen kann natürlich durch nicht statthafte Umbauten gleich die Betriebserlaubnis verlieren. Daher scheuen sich viele davor, diesen Einbau vornehmen zu lassen. Im Fall der Folien ist diese Angst jedoch unbegründet. In Corona Zeiten gelten Ausnahmen, besonders für solche Änderungen.


Was sagt der ADAC dazu?
Ältere oder kranke Menschen sollten beim Bestellen des Taxis sagen, wofür sie es brauchen. Es muss klar sein, dass niemand mit Corona Symptomen einsteigt. Natürlich sind die Menschen misstrauisch, aber es ist natürlich, dass auch Menschen mit Herzproblemen oder anderen Erkrankungen Atemprobleme haben und manchmal husten. So sollte aber der Taxifahrt zum Arzt nichts im Wege stehen. Vor und nach der Fahrt die Hände waschen und einen Mund-Nasen-Schutz im Taxi tragen. Bargeldlos zahlen ist sicherer. In den Droschken sind als Diebstahlschutz immer schon Trennwände eingebaut.

Weitere Informationen finden sich bei Corona Taxi Schutz.


Teilen